Das Logo der Bibliotek der Freien Engel u. Teufel

Veranstaltungs-Vorschau

Der Bibliotheksraum
Freitag, 6. Mai 2015, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Vorstellung der Bibliothek

Durch einen Mitarbeiter wird allen Interessierten ein Einblick in das Bibliotheksprojekt und eine Orientierung über unsere Bestände an Büchern, Zeitschriften, Archivalien usw. geboten.

Buchcover: Murray Bookchin - Die nächste Revolution
Freitag, 20. Mai 2016, 19:00 Uhr

Murray Bookchin: Die nächste Revolution.
Libertärer Kommunalismus und die Zukunft der Linke

Vorstellung einer Neuerscheinung

Das Buch enthält brisante Artikel und Diskussionsbeiträge des US-amerikanischen Anarchisten Murray Bookchin (1921-2006) aus den letzten Jahrzehnten, unter anderem zu den Themen: Das kommunalistische Projekt, Umweltkrise, Konföderalismus, Libertärer Munizipalismus, Nationalismus und "nationale Frage", Anarchismus und Macht während der Spanischen Revolution und last not least: Die Zukunft der Linken. Bookchins Beiträge werfen interessante Fragen auf und laden zu kontroversen Debatten ein. Im Rahmen der Veranstaltung sollen anhand seiner Vorstellungen zu Dezentralisierung und Konföderation als dualer Gegenmacht libertäre Visionen für das 21. Jahrhundert entwickelt werden. (Buchvorstellung mit Diskussion)
Murray Bookchin: Die nächste Revolution. Libertärer Kommunalismus und die Zukunft der Linken.
Hrsg. von Debbie Bookchin und Blair Taylor. Unrast Verlag, Münster 2015, 224 S., 16 EUR, ISBN 978-3-89771-594-3

Der Bibliotheksraum
Freitag, 3. Juni 2015, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Vorstellung der Bibliothek

Durch einen Mitarbeiter wird allen Interessierten ein Einblick in das Bibliotheksprojekt und eine Orientierung über unsere Bestände an Büchern, Zeitschriften, Archivalien usw. geboten.

Freitag, 17. Juni 2016, 19:00 Uhr

Anarchistisches Radio Berlin

Projektvorstellung

Ist Utopie kommunizierbar? Oder warum reden wir nur darüber, wie schlecht es überall läuft? Das Anarchistische Radio Berlin stellt sich und seine Arbeit vor und diskutiert mit euch über Anarchie, Medienwandel und Revolution. (Vorstellung und Diskussion)

Buchcover: Terrorism and Political Violence
Samstag, 25. Juni 2016

Anarchismus heute - Forschungsansätze und -innovationen
"Anarchismus in den Terrorist Studies" von Hartmut Rübner

Workshop zu einem bemerkenswerten Text

Im Jahre 2014 entwickelte sich - weitgehend unbemerkt in Europa - eine Diskussion unter US-Historikern, ob es eine Parallele zwischen Strömungen im historischen Anarchismus und dem religiös motivierten Terrorismus von heute gebe. Die Hypothese blieb letztlich unbegründet, die Debatte förderte aber interessante Details zur Anarchismusforschung zutage, die auf dem Workshop diskutiert werden sollen.
Freier Download: Rübner- Anarchismus in den "Terrorist Studies"

Anmeldung per E-Mail bis 16. Juni: workshop[at]bibliothekderfreien.de Die organisatorischen Details werden mit der Anmeldebestätigung übersandt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Freitag, 1. Juli 2016, 19:00 Uhr

66 Jahre bis zur Anarchie

Die Vorgeschichte der spanischen Revolution 1936

Über den Anarchismus während des spanischen Bürgerkriegs (1936-1939) liegen zahlreiche Darstellungen vor - seltener wird jedoch an die 66jährige Vorgeschichte und die kulturelle Verwurzelung der libertären Ideen in Spanien erinnert, obwohl ohne diese die Soziale Revolution 1936 nicht denkbar gewesen wäre. Der Zeitraum von 1900 bis Februar 1936 steht daher im Zentrum des Vortrags, der folgenden Fragen nachgeht: Wie kam es zur Gründung der anarchosyndikalistischen Gewerkschaft CNT 1910 und der Federación Anarquista Ibérica (FAI) 1927? Worin bestand die Massenbasis der CNT? Weshalb zählte Andalusien zu den Zentren des Agrar-Anarchismus? Warum wurde Katalonien zur Hochburg der CNT? Weshalb gab es in der spanischen Arbeiter*innenbewegung eine sozialdemokratisch orientierte Gewerkschaft (UGT) aber keine Arbeiter-Aristokratie? Wie kam es, dass die CNT den Wahlboykott propagierte, im Februar 1936 aber die Wahl der Volksfront ermöglichte? Welche Gegensätze bestanden zwischen der deutschen und spanischen Arbeiter*innen-Bewegung? (Vortrag mit Diskussion)

Der Bibliotheksraum
Freitag, 8. Juli 2016, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Bibliothekseinführung für Skeptik

Der Anarchismus bietet Einsichten, keine Erlösung. Er verlangt Rückgrat, keine Repression. Er schafft Gemeinschaften, keine Gefängnisse. Die Bibliothek der Freien ist seit 23 Jahren im anarchistischen Entwicklungsland Deutschland aktiv und bietet substanzielle Informationen über den Anarchismus. Ein Mitarbeiter präsentiert unsere Bestände an Büchern, Zeitschriften, Archivalien und stellt sich allen Interessierten, die mehr Fragen haben als Antworten, an der Freiheit (ver)zweifeln oder über diese unterschätzte Idee einfach mehr wissen wollen.

Freitag, 22. Juli 2016, 19:00 Uhr

Die CNT im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) - Soziale Revolution und Regierungsbeteiligung

Einen "kurzen Sommer der Anarchie" nannte Hans Magnus Enzensberger die ersten Monate nach der spanischen Revolution im Juli 1936. Danach geriet die anarchosyndikalistische Gewerkschaft CNT mit ihren zwei Millionen Mitgliedern in den "Staats-Strudel" der Republik. Was war geschehen? Gegen den Militärputsch von General Franco hatte sich die CNT mit diversen linken Gruppierungen zu einem Bündnis zusammengeschlossen, das nach wenigen Monaten in die Bildung einer gemeinsamen Regierung mündete. Auf einmal gab es anarchistische Minister*innen! Ein Kompromiss folgte dem anderen: Die Milizen sollten gezwungen werden, sich in das autoritäre Militärsystem zu integrieren. Stalins Waffenlieferungen erreichten keine der CNT-Kolonnen. Im Mai 1937 spitzte sich die Situation dramatisch zu, beinahe kam es zum Bürgerkrieg im Bürgerkrieg. In der Folge besetzten kommunistische Funktionäre die Schaltstellen im Polizeiapparat und in der Geheimpolizei, Libertäre wurden massiv verfolgt. Die Tragödie in Spanien war nach den Worten Rudolf Rockers aber auch eine des freiheitlichen Kommunismus, neben historischen Erkenntnissen stehen daher auch aktuelle Fragen zur Diskussion an. Welche Lehren können Anarchist*innen aus den Geschehnissen ziehen? (Vortrag und Diskussion)

 

 

Eintritt zu allen Veranstaltungen frei

 

Wer per E-Mail über die Veranstaltungen der Bibliothek der Freien informiert werden will, sende bitte eine Mail an: Subscribemail@BibliothekderFreien.de

Veranstaltungsrückblick

Sitemap Impressum Kontakt Startseite Seitenanfang