Das Logo der Bibliotek der Freien Engel u. Teufel

Veranstaltungs-Vorschau

Sommerpause bis zum Freitag, den 2. September 2016

Sommerpause

Während der Sommerpause finden keine Veranstaltungen statt. Weiter geht es mit dem neuen Programm im September 2016.

Der Bibliotheksraum
Freitag, 2. September 2016, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Vorstellung der Bibliothek

Die Vorstellung der Bibliothek durch eine/n Mitarbeiter/in gibt allen Interessierten einen Einblick in unser langjähriges Bibliotheksprojekt, sowie einen Überblick und eine Orientierung über die Bestände (Bücher, Archivalien, Zeitschriften, etc.) von Deutschlands größter libertärer Sammlung und vieles mehr.

Flyer: Baby, I'm an Anarchist
Samstag, 3. September 2016, 19:00 Uhr

"Anarchismus bedeutet, dass niemand dein Leben besser bestimmen kann als du selbst"

Einführung in eine unterschätzte Idee

Vortrag der Bibliothek im Rahmen der Ausstellung "Baby, I'm an Anarchist. Eine Info-Ausstellung zu Anarchismus und Anarchie".

Veranstaltungsort: Zukunft am Ostkreuz, Laskerstr. 5, 10245 Berlin Friedrichshain

Der Bibliotheksraum
Freitag, 7. Oktober 2016, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Vorstellung der Bibliothek

Durch einen Mitarbeiter wird allen Interessierten ein Einblick in unser langjähriges Bibliotheksprojekt gegeben: ein Überblick und eine Orientierung über die Bestände von Deutschlands größter libertärer Sammlung (Bücher, Archivalien, Zeitschriften, etc.) und vieles mehr.

Buchcover: Der Streit der Kritik mit Kirche und Staat von Edgar Bauer
Samstag, 8. Oktober 2016

Subversive Schätze von Edgar Bauer und Bakunin

Ein Workshop aus der Reihe über hochkarätige anarchistische Bücher

Die anarchistische Literatur ist eine unermessliche Inspirationsquelle. Zum Ärger von Kleingeistern und Dogmatikern sind zahllose anarchistische Werke aktuell geblieben und bis heute in der Lage, neue Horizonte zu eröffnen. Libertäre aus vergangenen Zeiten haben damit Fundamente emanzipatorischen Denkens geschaffen, auf denen wir stehen, und ein Reflexions-Niveau erreicht, von dem wir nur profitieren können. Zwei dieser Schätze wollen wir in dem Workshop vorstellen und für heute nutzbar machen:

  • Edgar Bauers 'Der Streit der Kritik mit Kirche und Staat'
  • Bakunins 'Die revolutionäre Frage. Föderalismus, Sozialismus, Antitheologismus'

Begrenzte Anzahl von Plätzen. Anmeldung per E-Mail bis 29. September: workshop[at]bibliothekderfreien.de Die organisatorischen Details werden mit der Anmeldebestätigung übersandt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19 Uhr

"Tragödie der Freiheit" - Revolution und Krieg in Spanien (1936-1939)

Ausstellungseröffnung mit Kurzvortrag

Die Tafelausstellung behandelt verschiedene Einzelaspekte des Bürgerkriegs: Biographien, die Kollektivierungsfrage, die Politik der CNT, Erinnerungspolitik, die Internationalen Brigaden, die "Maiereignisse 1937" u.a. Die Ausstellung wurde erarbeitet von Mitgliedern der Redaktion der Zeitschrift "telegraph", der Bibliothek der Freien, des Prometheus Antiquariats und von Einzelpersonen. Eröffnungsveranstaltung im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Foyer des Robert-Havemann-Saals.

Ausstellung läuft bis 1.12.2016, Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-17 Uhr, So 14-18 Uhr

Samstag, 29. Oktober 2016, 11-18 Uhr

Ungarn 1956 - Die Aktualität der Revolution

"Die erste totale Revolution gegen den totalen bürokratischen Kapitalismus" (Cornelius Castoriadis)

Ab dem 23. Oktober 1956 setzen in Budapest Massendemonstrationen und Streiks eine unvorhergesehene revolutionäre Dynamik in Gang: Staats- und Parteiapparat werden pulverisiert, überall entstehen spontan Revolutions- und Arbeiterräte, die das Rückgrat des militärischen wie politischen Widerstands gegen die russische Intervention und eines beginnenden demokratischen Neuaufbaus der Gesellschaft bilden. Aber die Dynamik wird von außen gewaltsam gestoppt: Die sowjetische Armee schlägt die Revolution nach kurzer Zeit blutig nieder.
Die Veranstaltung gibt eine Übersicht über die politische Vorgeschichte und die revolutionären Geschehnisse sowie die Verbindungen mit weiteren oppositionellen Bewegungen im restlichen von der UdSSR beherrschten Osteuropa.
Einen Schwerpunkt bildet die Vorstellung der zeitgenössischen Interpretation der Ereignisse durch die französische Gruppe "Socialisme ou Barbarie" und Cornelius Castoriadis. Ausgehend von dieser Interpretation und vom Lehrstück "Ungarn 1956" soll schließlich auch über die Aktualität dieser Revolution und die Inhalte einer radikaldemokratischen sozialen Erneuerung heute diskutiert werden.


Mit Beiträgen von Andrea Gabler, Bernd Gehrke, Matthias István Köhler, Harald Wolf und anderen.


Programm auf www.autonomieentwurf.de. Die Teilnahme ist kostenlos.
Bitte anmelden bis 15.10.2016 bei Harald Wolf, E-Mail: hwolf1[at]gwdg.de
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Bibliothek der Freien mit dem Verein für das Studium und die Förderung der Autonomie (VSFA), Arbeitskreis Geschichte sozialer Bewegungen Ost-West, Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte

Der Bibliotheksraum
Freitag, 4. November 2016, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Vorstellung der Bibliothek

Durch einen Mitarbeiter wird allen Interessierten ein Einblick in unser langjähriges Bibliotheksprojekt gegeben: ein Überblick und eine Orientierung über die Bestände von Deutschlands größter libertärer Sammlung (Bücher, Archivalien, Zeitschriften, etc.) und vieles mehr.

Freitag, 25. November 2016, 19 Uhr

"Wir tragen eine neue Welt in unseren Herzen"

Buenaventura Durruti zum 80. Todestag

Vor 80 Jahren, am 20. November 1936, kam der spanische Anarchist und Revolutionär Buenaventura Durruti in Madrid ums Leben. Im Rückblick erscheint er als eine der herausragenden Figuren des Spanischen Bürgerkriegs, zugleich aber auch als Sinnbild für die "Tragödie der Freiheit", für den letztlich gescheiterten Versuch, eine libertäre Gesellschaft aufzubauen. Internationale Verbreitung erreichten zwei Bücher über Durruti: Der dokumentarische Roman "Der kurze Sommer der Anarchie" von Hans Magnus Enzensberger (Frankfurt 1972, in viele Sprachen übersetzt) und die monumentale Durruti-Biographie von Abel Paz (Barcelona 1986; dt. Hamburg 1994). Trotz einer gewissen Verklärung, der Legendenbildung um seinen mysteriösen Tod usw., bleibt festzuhalten: Die Faszination, die von seinem Leben ausgeht, ist die eines integren Revolutionärs und nicht die einer Pop-Ikone, die auf Zigarettenpackungen klebt; für die Welt der totalen Vermarktung ist er völlig unbrauchbar.
Wir wollen mit einem Kurzreferat und dem Film "Durruti in der spanischen Revolution" (von Paco Rios und Abel Paz, 1998) an diesen authentischen Revolutionär erinnern. (Kurzvortrag, Filmvorführung und Diskussion)

Der Bibliotheksraum
Freitag, 2. Dezember 2016, 18:30 Uhr

Bibliothek der Freien

Vorstellung der Bibliothek

Durch einen Mitarbeiter wird allen Interessierten ein Einblick in unser langjähriges Bibliotheksprojekt gegeben: ein Überblick und eine Orientierung über die Bestände von Deutschlands größter libertärer Sammlung (Bücher, Archivalien, Zeitschriften, etc.) und vieles mehr.

 

 

Eintritt zu allen Veranstaltungen frei

 

Wer per E-Mail über die Veranstaltungen der Bibliothek der Freien informiert werden will, sende bitte eine Mail an: Subscribemail@BibliothekderFreien.de

Veranstaltungsrückblick

Sitemap Impressum Kontakt Startseite Seitenanfang